marcotoniolo.com · powderhausen.com
erstespur.de Foren-Übersicht
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login  •  Impressum
 Atomic Poacher Test Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Tobi



Anmeldungsdatum: 14.11.2003
Beiträge: 425
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 8:12 am Antworten mit ZitatNach oben

Guten Tag,

wie angekündigt hatten der Burton und ich am Wochenende ein nagelneues Atomic Poacher in den Fingern. Und wie ebenfalls angekündigt kommt hier die Erlebniserzählung „Mein Touren-Wochenende im Öztal“. Alle Statements sind rein subjektiver Natur. Was für den einen super funktioniert, treibt den anderen in den Wahnsinn und umgekehrt. Wer also einen absolut unverfälschten Eindruck von diesem Brett bekommen will, geht am besten selber zum testen. Wer keine Lust zum Lesen hat, findet gaaaaaanz weit unten das Fazit.

Also los.

Image

Boardfacts:

Atomic Poacher
- 164 cm
- Zweiteiler
- Nose 300 mm, Tail 278mm, Waist 250 mm
- Stance 55, regular vorne 27 hinten 0
- Lochstich 40mm x 20mm insgesamt 24 Inserts

Gewicht
- Board nackt 3600g
- Bindung einzeln 1070 g
- Harscheisen 2 Stk. 305 g
- Felle 2 Stk. 630 g
- Je Skiteil mit Fell, Bindung und Steighilfe 3185 g
- Board im Abfahrtsmodus 5740 g

Image

Image

Image
Perspektivisch leicht verzerrt. Das vordere Brett ist ein bisschen kürzer.


Als erstes fällt das sensationell niedrige Gewicht des Poachers auf. Im Vergleich zu Brettern mit Voile System hat man hier deutlich weniger zu schleppen. Erreicht wird das durch die doppelte Verwendung aller Bestandteile (Verbinder werden zu Steighilfen), einer stark abgespeckten Bindung, die Nutzung der Bindungsgrundplatte als Stabilisierung der Skihälften und den Verzicht auf Stahlkanten an Nose und Tail.
Doch auch das geringste Gewicht muss verteilt werden und so wird es für die Füße kaum leichter als mit einem Dreiteiler. Besonders weil auf den breiteren Ski auch mehr Schnee Platz hat, der im Aufstieg nach oben geschleppt werden will. Das Rucksackgewicht ist natürlich sehr angenehm.


Umbau 1

Ungewöhnlich dabei: die Skihälften werden gedreht, so dass man im Aufstiegsmodus mit dem Tail voraus geht. Durch das Pintail sind die Ski hinten breiter als vorne was dazu geführt hat, dass wir uns auf den ersten Metern ganz gerne selber auf die Ski gelatscht sind.

Image
Kleine Tasche schön und gut, aber wenn dann nicht alles reinpasst, ist das Ganze auch wieder nur halb so stylish.
Für alle Umbauarbeiten braucht man eines der mitgelieferten Harscheisen. Damit werden zuerst die Verbinder gelöst und dann die Arretierung der Bindung geöffnet.
Image

Image

Image

Image

Image
Die Verbinder werden unter die Bindung gesteckt und durch Drehen der Bindungsgrundplatte (Harscheisen) befestigt.

Image
Die Bindung wird mit einem Splint befestigt, der auf einer Feder sitzt.

Image
Fertig.

Image
Steighilfen eingefahren, ausgefahren. Wie bei allen Splitboards könnten die ruhig ein wenig großzügiger dimensioniert sein.


Image
Das Fell besitzt hinten einen Haken, der in eine Aussparung am Skiende eingehängt wird.
Vorne gibt es eine Klammer, die das Fell am Ski hält (halten soll). Von den Gumminippeln haben wir einen verloren, die braucht aber eh niemand. Sinnvoller wäre hier eine umlaufende Spange an einem dehnbaren Gummi, wie sie bei vielen Skifellen zum Einsatz kommt. Die rutschen nicht so leicht runter und sind einfacher zu bedienen.


Aufstieg

Image
Alles fertig montiert, los geht’s: Als Testareal haben wir uns das innere Reichenbachkar im Sulztal ausgesucht und das bedeutete erst mal 500 Hm von der groben Wurst durch den steilen Wald. Zu diesem Abschnitt kann der Burton mehr sagen, denn da hatte er das Brett an den Füßen. Die Felle scheinen aber bombastisch zu halten. Als es in einer Rinne an die 35 Grad steil wurde und überall alte Lawinenbrocken ’rumlagen, hab ich mal lieber in den Jonnie Walker Modus gewechselt, doch für den Kollegen ging’s einfach grad nach oben. Schon beeindruckend.

Image
Hervorheben sollte man auch den angenehmen Drehpunkt der Bindung. Damit gehen Spitzkehren wie von selbst.

Image
Testgelände

Nach der Waldsektion haben wir getauscht und die ersten Meter ging alles gut, bis sich auf einmal die Bindung vom Ski gelöst hat. Des Rätels Lösung: der Edelstahl-Pin der Drehachse ist über eine Rändelung an der Alugrundplatte der Bindung befestigt. Die hatte sich gelöst. Während ich mich alleine weinend in den Schnee gesetzt hätte, hatte Mr. Mc Gyver den Defekt nach wenigen Minuten im Griff. Dicken Dank an dieser Stelle.

Image

Beim Spuren ist dann aufgefallen, dass der Fellzuschnitt suboptimal ist. Durch die breite Rundung des Fells im Schaufelbereich wird es vom Schnee unterwandert und man hat an jedem Ski eine kleine Tasche, die sich bei jedem Schritt mit Schnee füllt. Das Fell kann man daheim leicht nachschneiden, ärgerlich ist es trotzdem.

Image

Image
Da die Steighilfe direkt auf den Obergurt drückt, gab’s nach den ersten 1200 Hm recht deutliche Spuren. Bin mal gespannt, wie sowas nach einem Tourenwinter aussieht.

Umbau 2

Oben angekommen haben wir den Poacher wieder zusammengesetzt. Ungünstig dabei: Beim Umbauen sitzt man in einem Haufen von mindestens 7 Einzelteilen:

2 Skihälften
2 lose Verbinder/Steighilfen
2 Bindungen
1 Harscheisen

Image

Mit Wind im Powder erfordert das schon eine gute Logistik, um da nichts zu verlieren. Apropos verlieren: Wenn einem die Harscheisen abhanden kommen, dann geht gar nichts mehr.


Abfahrt


Zu den Downhillfeatures kann ich nichts beisteuern. Der Burton meinte, dass der Poacher einen leicht flattrigen aber dennoch gut beherrschbaren Eindruck machte. Bei den schweren Bedingungen im unteren Teil also voll akzeptabel. Ein Nosehook könnte da vielleicht noch für ein klein wenig Verbesserung sorgen.

Image

Image

Fazit


Positiv:
- niedriges Gewicht
- Doppelverwendung der Aufstiegshilfen
- Felle geben im Aufstieg sehr guten Halt
- Bindung auf das Nötigste reduziert
- Sehr guter Drehpunkt
- flache und leichte Bindungsbase
- Preis von 900 Euro für Board, Bindung, Harscheisen und Felle

Negativ:
- Viele verlierbare Einzelteile
- Steighilfe drückt auf den Obergurt
- Fell muss nachgeschnitten werden
- „Rückwärts“- Aufstiegsmodus, macht die Sache unnötig kompliziert
- Befestigung der Drehachse in der Bindung

Verbesserungsvorschläge:
- Tail/Nosehooks zur Stabilisierung.
- Bei der Drehachse eine Innenbohrung mit Bund oder Sicherung - setzen. Bei der Feder im beweglichen teil besteht Vereisungsgefahr.
- Unverlierbare Verbinder bauen
- Felle vom Werk aus passend zuschneiden
- Steighilfe größer machen und aufs Brett montieren

Alles in allem ein sehr guter Ansatz, bei dem auf den letzten Metern nicht mehr genug Aufwand ’reingesteckt wurde. Mit dem geringen Gewicht, dem guten Drehpunkt und den mitgelieferten Fellen hat das Brett das Zeug zum Killer. Allerdings ist dafür noch ein bisschen Hirnschmalz nötig.


Zuletzt bearbeitet von Tobi am Fr Mai 30, 2008 3:41 pm, insgesamt 2-mal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Sponsor
powderhausen.com

Jogi



Anmeldungsdatum: 22.08.2003
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 11:02 am Antworten mit ZitatNach oben

hey, danke für den - unter einsatz eurer gesundheit (speziell der zähne) - durchgeführten, ausführlichen praxistest, den ich mit interesse erwartet habe.
deckt sich in manchem mit den vermutungen, die schon nach besichtigung im "trockenzustand" angeführt wurden - jetzt haben wir die bestätigung.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
rene



Anmeldungsdatum: 16.03.2004
Beiträge: 480
Wohnort: Zürich

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 9:42 pm Antworten mit ZitatNach oben

Danke für den schönen und ausführlichen Bericht eis Macht immer wieder Spaß was von Dir zu lesen Tobi!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Tobi



Anmeldungsdatum: 14.11.2003
Beiträge: 425
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 9:55 pm Antworten mit ZitatNach oben

Danke. Ich geb mir alle Mühe. Aber mit den vielen Fotos wär' ich fast wahnsinng geworden wink
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
ar_jay
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.07.2003
Beiträge: 1039
Wohnort: nähe augsburg

BeitragVerfasst am: Do Apr 24, 2008 11:10 pm Antworten mit ZitatNach oben

respekt eis

is wirklich n schöner, ausführlicher und informativer test geworden

surfing usa

_________________
greetz ar_jay

no friends on powderdays
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchenICQ-Nummer
burton



Anmeldungsdatum: 19.03.2004
Beiträge: 3036
Wohnort: powderhausen

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 6:41 am Antworten mit ZitatNach oben

Ist einer der längsten und ausführlichsten berichte .

was ich aber noch anfügen möchte ist :

Die mechanische - verdrehung der grundplatte mit dem Harscheisen ist ein NO - GO für mich persönlich wink

die Grundplatte wird durch die harscheisen verdrehung enorm belastet . nicht nur die bedienungsdurchbrüche - auch diese verrastung wird ausleiern.

mit der zeit , wird die grundplatte die harscheisen bedienung nicht ohne schaden überstehen ...

positiv ist das diese teile leicht getauscht werden können.


Burton

_________________
live is to short not to be
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Jogi



Anmeldungsdatum: 22.08.2003
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 8:22 am Antworten mit ZitatNach oben

mal etwas provokant gesagt ... oder einfach realistisch:

wenn sich ein neues system durchsetzen will, dann muss es einfacher sein, als das bisher bekannte (voilé) ... und das geht kaum. oder?

(dieser stammt nicht von mir, aber ich stimme ihm zu.)
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Carsten



Anmeldungsdatum: 13.10.2003
Beiträge: 847
Wohnort: Pfullendorf

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 8:38 am Antworten mit ZitatNach oben

Jogi hat Folgendes geschrieben:
mal etwas provokant gesagt ... oder einfach realistisch:

wenn sich ein neues system durchsetzen will, dann muss es einfacher sein, als das bisher bekannte (voilé) ... und das geht kaum. oder?

(dieser stammt nicht von mir, aber ich stimme ihm zu.)


Entweder einfacher oder billiger oder es muss wesentliche funktionelle Vorteile bieten. Ich weiß nur nicht, welche das sein könnten.

_________________
Gruß, Carsten
Ich freu mich grin
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Tobi



Anmeldungsdatum: 14.11.2003
Beiträge: 425
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 8:46 am Antworten mit ZitatNach oben

Das sehe ich ähnlich. Einfacher geht kaum. Robuster wird auch schwierig. Aber am Gewicht kann man schon noch schrauben. Ich weiß allerdings auch nicht was besser ist, das Voile-System zu optimieren oder etwas ganz neues zu machen.

Im Vergleich zu den Skitourengehern sind wir ja immer noch ganz schön Low-tech-mäßig unterwegs. Und wenn ich mir die Bindungsvielfalt dort ansehe, denke ich dass es durchaus noch Platz für eine andere Lösung als die von Voile geben kann.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Jogi



Anmeldungsdatum: 22.08.2003
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 8:54 am Antworten mit ZitatNach oben

Tobi hat Folgendes geschrieben:
... denke ich dass es durchaus noch Platz für eine andere Lösung als die von Voile geben kann.


das denke ich auch. nur bislang ist noch keinem was entsprechendes eingefallen.
auch das voilé-system hat noch potential zu verbesserungen/weiterentwicklungen im detail. aber es tut sich leider nichts ... das ist ja der vorwurf, den man seit jahren - berechtigterweise - immer wieder hört.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Tobi



Anmeldungsdatum: 14.11.2003
Beiträge: 425
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 9:00 am Antworten mit ZitatNach oben

@ Carsten: Billiger ist denke ich kein Entscheidungskriterium. Zumindest auf lange Sicht. Kein System kann sich lange halten, wenn einem am Berg die Teile um die Ohren fliegen.

@ Jogi: aber dafür gibt's dann so Leute wie den Will oder den Dr. B., die sich mit viel Engagement um die Detaillösungen Gedanken machen. Da wird die Entwicklung sicher noch ein wenig weiter gehen. eis
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
chris
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.07.2003
Beiträge: 2401
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 9:16 am Antworten mit ZitatNach oben

schöner Bericht

Warten wir es ab was die Zukunft bringt aud Powderhausen wird schon wieder was kommen wo wir dann alle wieder das sabbern anfangen.

_________________
It's not the fall that kills, it's the sudden stop at the end!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenICQ-Nummer
Carsten



Anmeldungsdatum: 13.10.2003
Beiträge: 847
Wohnort: Pfullendorf

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 9:25 am Antworten mit ZitatNach oben

Tobi hat Folgendes geschrieben:
@ Carsten: Billiger ist denke ich kein Entscheidungskriterium. Zumindest auf lange Sicht. Kein System kann sich lange halten, wenn einem am Berg die Teile um die Ohren fliegen.


Wenn ich billiger sage, meine ich billiger bei gleicher Qualität.

_________________
Gruß, Carsten
Ich freu mich grin
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Jogi



Anmeldungsdatum: 22.08.2003
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 9:34 am Antworten mit ZitatNach oben

... also günstiger. wink
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Tobi



Anmeldungsdatum: 14.11.2003
Beiträge: 425
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Fr Apr 25, 2008 9:45 am Antworten mit ZitatNach oben

Oh sorry, dann hab ich dich grad falsch verstanden. Für mich klang das nach einer Lösung, die nur über den Preis verkauft wird.

Aber bis es Splitboards beim Aldi gibt, liegt wohl eh kein Schnee mehr. wink
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Forensicherheit

Protected by Anti-Spam ACP
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Deutsche Übersetzung von phpBB.de